Zu Gast bei HABARI

  ALILA

ALILA

ALILA verbindet traditionelle Materialien, modernes Design und Nachhaltigkeit. Traditionelle hochwertige Textilien in Vintage Qualität sind Ausgangsmaterial für zeitgemäße Kleidungsstücke und Accessoires in limitierten Kleinserien.

ALILA entstand aus Sammelleidenschaft und Wertschätzung traditioneller Textilien, qualitativ hochwertig, oft bereits getragen, mit Geschichte und unverwechselbarem Charakter. Dieses Material wird dekonstruiert, neu kombiniert und zu zeitgemäßem Mode-Design verarbeitet. Recycling Deluxe! ALILA arbeitet aktuell vorwiegend mit alter japanischer Kimono-Seide. Dieses edle Vintage Material ist das Ergebnis kontinuierlicher Sammelarbeit über persönliche Kontakte zu japanischen Flohmärkten und Second Hand Läden. Die Stücke werden nach Design und Qualität ausgesucht und je nach Erhaltungszustand weiterverarbeitet. Patina wird dabei nicht als Makel sondern als besonders charmante Eigenheit des jeweiligen Designstückes bewertet. Ergänzt wird diese Arbeitsweise durch die Kombination mit neuwertigen Stoffen aus nachhaltiger bzw. lokaler Produktion, wie etwa Mühlviertler Bio-Leinen. ALILA arbeitet an der Schnittstelle von traditioneller Textilkunst und modernem vermarktbarem Modedesign. ALILA ist gern auf Reisen nach Nah und Fern und steht für individuelle, nicht alltägliche Entdeckungen. Das Wort ALILA kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Überraschung. ALILA im Hebräischen bedeutet Geschichte.

Hinter dem Label ALILA steht die Wienerin Barbara Lindner, Quereinsteigerin und als Kulturmanagerin in den Bereichen Theater, Film und Bildende Kunst tätig. Aus Reiselust, Leidenschaft für exotische Stoffe und vielen Ideen entstanden erste Prototypen und, auf Grund der Nachfrage, eine erste kleine Serie aus tibetischen Schürzen und Seidengürteln. 

www.alila.at

 

 

 

 

 

   TINA MIYAKE

TINA MIYAKE

Strick trifft Kimono. Was die Kollektion von Tina Miyake unverwechselbar macht? Es ist die Verwendung eines ihr vollkommen eigenen, hybriden Material-Mixes. Die Designerin kombiniert feinsten Strick mit original japanischen Kimono-Stoffen und kreiert daraus Tops, Westen, Röcke, Kleider, Hotpants, Stulpen und vieles mehr. Die Designs sind lässig, schlicht und auf links produziert, so dass die Nähte als Design-Element sichtbar sind. Dieser Stil in Kombination mit der besonderen Material Zusammen-stellung macht sie in höchstem Maße individuell und unterliegt keinem modischen Diktat. So gelingt es ihr, ein Produkt-Portfolio zu schaffen, dass nicht nur miteinander sondern auch     zu anderen Teilen der eigenen Garderobe individuell kombinierbar ist. Tina Miyake: Handmade in Düsseldorf. Verwendung finden ausschließlich reine Materialien wie Merino, Seide, Baumwolle, Yakwolle oder Baby-Alpaka. Diese werden im Düsseldorfer Atelier von Tina Miyake liebevoll von Hand verarbeitet. Wer ein Produkt der Designerin sein Eigen nennt, hält daher meist ein Unikat oder maximal ein Teil einer Kleinserie in der Hand. Tina Miyake wurde als Tochter eines Japaners und einer Deutschen geboren und sog die Faszination für das Stricken buchstäblich mit der Muttermilch auf. Ihre Mutter war passionierte Handstrickerin, so dass sie diese Kunst schneller lernte als die deutsche Sprache. Dieses Handwerk sowie das interkulturelle Umfeld in dem die Designerin aufwuchs beeinflusste sicher maßgeblich ihre Kollektion. Ihr Ziel, den klassischen Strick neu zu erfinden und neue Wege jenseits von bekannten Mützen und Schals zu suchen, realisiert sie seit 2004 erfolgreich in ihrem Atelier in der Düsseldorfer Innenstadt. 

www.tinamiyake.de

 

 

 

  WUBET

WUBET

WUBET an amazing collection of textiles that tell the story of Arnold Haas' interesting and diverse journeys. Born in Austria, Arnold has lived in Ethiopia and now lives in Santiago de Chile. The collection highlights just this "je ne sais quoi" of a globetrotter with an acute eye and a passion for the handmade, the exquisite and the authentic, always with a modern touch and sense of color that can only be explained as "very Wubet".

For Arnold, the key is to take traditional techniques outside of the ethnic box to give them a chance as high end designed pieces for a modern world. His textures mix hand spun and hand loomed baby alpaca from the Andes with Netela which is the fabulous gauze made with Ethiopian cottons. Leather bags and wood carved gigantic bracelets complement the assortment. The production is entirely made in Chile, Peru & Ethiopia, the quantity is limited and each component is worked by hand.

In an era of increasing globalization in business, communications, marketing and public policy, as we become one world, it is important to understand and preserve what is unique to our various cultures. Design enhances the quality of life. On every level it should celebrate, honor, venerate, praise, cherish and treasure all that we are. The goal is to celebrate the unique genius of every individual, and use it in order to inspire everyone. I want the world to see that every invention, every creation of which humankind is capable carries with it the capacity to enhance us individually and improve us collectively.

www.wubet.com